Physiotherapie

Schmerzen werden behandeln mit Physio Therapie in Birsfelden

Praxis für Physiotherapie

Als Physiotherapeutin ist es meine Aufgabe kranken, alternden oder verletzten Menschen wieder zu mehr Beweglichkeit zu verhelfen. Ich unterstütze dabei die Arbeit von Ärzten und Heilpraktikern. Obwohl die meisten Menschen bereits wissen, was eine Physiotherapie („Physio“) ist, möchte ich nachfolgend etwas über meinen Beruf und die Möglichkeiten der Physiotherapie erzählen. Sie werden sehen, dass es bei der Behandlung nicht alleine auf die Technik ankommt. Nicht weniger wichtig für einen Heilungsprozess sind zwischenmenschliche Aspekte. Ein Punkt, der mir in meiner Praxis sehr wichtig ist.

Craniosacraltherapie, Reflexzonentherapie am Fuss und die Physio greifen wirkungsvoll ineinander

Heilung dauert. Manchmal sogar sehr lange

Wer schon einmal einen Unfall erlitten hat oder einer schweren Krankheit zum Opfer gefallen ist, kennt das aus eigener Erfahrung: Dank dem Einsatz von Medikamenten und chirurgischen Eingriffen können akute Situationen meisten rasch beseitigt werden. Die eigentliche Heilung, also die Herstellung des Zustandes vor der Krankheit oder dem Unfall, dauert meistens länger. Nicht selten viel länger.
Wenn das medizinische Wunder ausbleibt – das Problem also durch den Arzt nicht sofort vollständig beseitigt werden kann – sind die Selbstheilungskräfte des Körpers gefragt. Dieser Prozess braucht aber Zeit. Unter Umständen sogar viel Zeit.

»Ein Heilprozess braucht seine Zeit und fordert vom Patienten viel Geduld. Mir ist es deshalb wichtig, dass meine Behandlung ihm nicht nur körperlich hilft, sondern ihn auch darin bestärkt, diesen Prozess geduldig im Gang zu halten. Dazu braucht es eine Atmosphäre der Ruhe und Entspannung. Und das Gefühl, dass er mir wichtig ist und ich mir die notwendige Zeit für ihn nehme.«

Eine ärztlich angeordnete Physiotherapie dient in diesen Fällen zwei Zwecken:

Beschleunigung des Selbstheilungsprozesses
Durch geeigente Massnahmen kann dem Körper geholfen werden, sich selber zu regenerieren. Etwa, indem man die Durchblutung in den betroffenen Körperregionen anregt oder verbessert.

Vermeidung von Fehlentwicklungen
Als Folge einer Verletzung oder einer Funktionsstörung kann es dazu kommen, dass versucht wird dem Schmerz auszuweichen oder eine Fehlfunktion durch einen anderen Bewegungsablauf auszugleichen. Dies wiederum zu Folgeproblemen führen: die Beweglichkeit nimmt ab oder andere Körperteile werden über- oder fehlbelastet. Dies zu verhindern gehört ebenfalls zum Pflichtenheft einer guten Physiotherapie.

Woher kommt der Begriff Physiotherapie?

Es handelt sich um eine Wortschöpfung, welche sich aus zwei Begriffen ableitet:
Physis – die Natur, das Wirkliche, das Erfahrbare; physio = natürlich
Therapie – Krankheitsbehandlung

Was ist Physiotherapie genau?

Die Physiotherapie befasst sich im Bereich Haltung, Bewegung, innere Organe und Nervensystem mit der Behandlung von:[

  • Erkrankungen
  • Fehlentwicklungen
  • Verletzungsfolgen
  • Funktionsstörungen

Mein Angebot an Therapie-Leistungen

In meiner Praxis für Physiotherapie in Birsfelden:

  • Manuelle Techniken (SAMT)
  • Rücken- und Haltungsschulung
  • Behandlung von HWS-Distorsion
  • Rehabilitation nach Operationen
  • Atemtherapie
  • Schwindelbehandlung
  • Körperwahrnehmung und Entspannungstechniken

Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über mein Angebot an Therapiemöglichkeiten erfahren wollen.

Ein Überbegriff – viele Unterdisziplinen

Schon aus der Vielzahl der möglichen Anwendungsbereiche ergibt sich, dass es keine einheitliche Vorgehensweise geben kann. Vielmehr gibt es je nach Problemstellung unterschiedliche Techniken und Zugangswege. Deshalb die „Physiotherapie“ keine Bezeichnung für eine bestimmte Therapieform. Es ist mehr ein Oberbegriff. Im Grunde geht hier also um unterschiedliche Behandlungsansätze.
Diese lassen sich grob in zwei Gruppen unterteilen, welche wiederum aus verschiedenen Einzeldisziplinen bestehen: die Krankengymnastik und die physikalische Therapie.
Allen Bereichen gemeinsam ist, dass sie die natürlichen Anpassungsmechanismen des Körpers nützen, um vorhandene Störungen der körperlichen Funktionen gezielt zu behandeln, bzw. sie im Rahmen der Vorbeugung (Prävention) zu vermeiden.
Die einzelnen Unterdisziplinen stehen dabei nicht in Konkurrenz zueinander, sondern überschneiden und ergänzen sich. Je nach Problemstellung und Ausbildung der Therapeutin / des Therapeuten, können die einzelnen Ansätze miteinander kombiniert werden. Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Hauptbereichen?
Die Bewegungstherapie und die Krankengymnastik sind die Hauptaufgabe der Physiotherapie: Physiotherapie kann Erkrankungen durch aktive oder passive Bewegung heilen oder ihnen vorbeugen. Von der aktiven Bewegung ist die Rede, wenn der Patient selbstständig (= aktiv) Bewegungen ausführt. Wenn äußere Kräfte (zum Beispiel Führung der Bewegung durch den Therapeuten) genutzt werden, spricht man von der passiven Bewegung.

Physikalische Therapie bedeutet:

Behandlung mit physikalischen Mitteln.
Verschiedene Anwendungsformen der Physikalischen Therapie sind:

  • Eine Behandlung mit mechanischen Reizen (Massage)
  • Behandlung mit thermischen Reizen (Wärme und Kälte)
  • Die Behandlung mit Wasser (Hydrotherapie)
  • Behandlung mit Strom (Elektrotherapie) – (Hinweis: Mehr zum Thema Elektrotherapie finden Sie unter dem Menüpunkt “Anwendung elektrischer Energie: Elektrotherapie”.)

Nach welchen Kriterien wird eine Behandlungsform ausgewählt?

Eine physiotherapeutische Behandlung ist überweisungspflichtig. Eine Ärztin oder ein Arzt müssen also entscheiden ob eine physiotherapeutische Behandlung notwendig und sinnvoll ist. Anders als etwa bei der Craniosacralen Therapie oder der Reflexzonentherapie am Fuss, kann der Patient / die Patientin nach einem Unfall oder einer Krankheit nicht einfach entscheiden, ob er nun zur Physio gehen soll oder nicht. Eine Ausnahme bildet natürlich die Vorsorge, wenn also ohne eigentliches Krankheitsbild durch geeignete Massnahmen versucht werden soll, den Patienten gesund zu halten.

Der Arzt trägt die Verantwortung und bestimmt die Therapie

Wenn also ein Patient zu mir kommt, muss ich mich als Physiotherapeutin bei der Untersuchung und Behandlung nach den Vorgaben des Arztes orientieren. Natürlich versuche ich innerhalb dieser Vorgaben herauszufinden, welche Option die günstigste ist. Wer schon einmal bei einer Physio wird die Erfahrung gemacht haben, dass man sich manchmal auch durch Try and Error, also durch Versuche, der idealen Therapieform nähern muss.

»Die Atmosphäre bei einer Behandlung ist oft entscheidend. In meiner Praxis herrscht Ruhe. Sie ist frei von Hektik. Der Patient weiss deshalb, dass ich mich ihm voll widmen kann. Das löst Spannungen. Das schafft Vertrauen. Und es hilft zum Kern des Problems vorzudringen und die passende Anwendung zu finden.«

Was macht eine gute Therapie aus?

Eine geeignete Physiotherapie zeichnet sich dadurch aus, dass sie die Leistungsfähigkeit des Gesamtorganismus verbessert oder wiederherstellt. Natürlich sind die konkreten Ziele einer Therapie abhängig von der individuellen Problemstellung. In der Regel geht es bei der Physio aber um folgende Themen:

  • Erhaltung und Verbesserung der Koordination
  • Förderung von Stoffwechsel und Durchblutung
  • Erhaltung und Verbesserung der Kraft
  • Erhaltung und Verbesserung der Ausdauer
  • Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit
  • Linderung von Schmerz

Der Mensch im Mittelpunkt

Obwohl die Physiotherapie eine „körperliche“ Form der Behandlung darstellt, sind die physischen Anwendungen nicht immer der entscheidende Faktor im Genesungsprozess. Oft trägt es entscheidend zur Verbesserung der Situation bei, wenn es der Physiotherapeutin gelingt den Patienten emotional zu erreichen.

»Mir sind meine Patienten wichtig. Persönlich wichtig. Ich denke das spüren meine Patienten auch. Es hilft Ihnen sicherlich, sich auf den Heilungsprozess einzulassen.«

Fühlt sich ein Patient wohl und gut aufgehoben, kann das seine Bereitschaft stärken, sich seiner Krankheit oder Verletzung aktiv zu stellen. Eine positive Einstellung gegenüber der Therapie wirkt sich auf sich auf das emotionale Erleben einer Erkrankung und das Bewegungsverhalten des Patienten aus. Mit anderen Worten: Es stellt dies ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Behandlungseffekte dar, wenn der Patient gerne zur Physiotherapie kommt!

Die Indikationen der Physiotherapie

Erfahren Sie mehr über das mögliche Anwendungsgebiet (Indikationen) der Physiotherapie und welchen Bereich ich in meiner Praxis in Birsfelden abdecken kann.

Zu den Indikationen

Call Now Button